Verein für Heimatgeschichte ließ das alte Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs restaurieren; die Einsegnung der Gedenkstätte fand am 28.09.2018 statt.


2018 09 28 Gedenkstaette Bild 09Das Ehrenmal, das bis vor kurzem unbeachtet an einer Hecke auf dem Imgenbroicher Friedhof stand, war im Laufe der Jahre stark verwittert, und die Inschriften waren kaum noch lesbar.

Im Jahr 2016 hatte das Vereinsmitglied Helmut Willms erfahren, dass eine Gedenkstätte für Opfer des Zweiten Weltkriegs auf dem Imgenbroicher Friedhof umgestaltet werden sollte, und er schlug vor, im Zuge dieser Maßnahme auch das alte Ehrenmal zu restaurieren und in die Anlage zu integrieren. Die Idee fand die Zustimmung des Heimatvereins und der Stadt Monschau. 

2018 09 28 Gedenkstaette Bild 01
Dank großzüger finanzieller Unterstützung von Imgenbroicher Betrieben und überörtlichen Sponsoren konnte der Verein die nicht unerheblichen Mittel für die Restaurierung sicherstellen und den Imgenbroicher  Steinmetzbetrieb Goffart mit den Arbeiten beauftragen. Nach erfolgreichem Abschluss der Arbeiten ist die Schrift wieder gut zu erkennen.

2018 09 28 Gedenkstaette Bild 02

2018 09 28 Gedenkstaette Bild 04Mit Hilfe der Stadt Monschau wurde das restaurierte Ehrenmal am neuen Standort zwischen der Gedenkstätte für Kriegsopfer und den Priestergräbern aufgestellt. Die Gedenkstätte besteht aus  den Gräbern von elf im Zweiten Weltkrieg Verstorbenen, davon zwei Soldaten, die nicht an der Front gefallen sind, und neun Zivilopfer. Zuständig für die Unterhaltung dieser Gräber, für die ein dauerndes Ruherecht gilt, ist der VDK, der Verband der Kriegsopfer. 

 

2018 09 28 Gedenkstaette Bild 05Am2018 09 28 Gedenkstaette Bild 06 28.09.2018 konnte der Vorsitzende des Heimatvereins an der neu gestalteten Anlage neben den erschienen Vereinsmitgliedern die Bürgermeisterin Margareta Ritter, Ortsvorsteher Peter Weber, Ratsfrau Brigitte Olschewski und den Ortskartellvorsitzenden Bruno Welter, eine Abordnung des Trommler- und Pfeifercorps sowie einige weitere Gäste begrüßen.

2018 09 28 Gedenkstaette Bild 10 2018 09 28 Gedenkstaette Bild 08Geschäft2018 09 28 Gedenkstaette Bild 07sführer Otto Drosson gab einen informativen Überblick über die Gedenkstätte und Informationen zur Historie des alten Ehrenmals und zu den Priestergräbern. Sein Dank galt allen, die sich für diese Gedenkstätte engagiert haben.
Der Ortsvorsteher betonte in seiner kurzen Ansprache die vielschichtige Bedeutung von Kriegsdenkmälern und Kriegsgräbern, als Trost spendende Erinnerungsstätten für die Angehörigen sowie als Mahnmale zur Wahrung des Friedens.

2018 09 28 Gedenkstaette Bild 112018 09 28 Gedenkstaette Bild 12Anschließend sprach der Ortskartellvorsitzende Bruno Welter kurz über Sinn und Zweck des Segens und segnete die Anlage. Zum Abschluss spielte die Abordnung des Trommler- und Pfeifercorps das Lied „Ich hatt‘ einen Kameraden“.  

 

Zur Anzeige der Bildtitel bitte mit dem Mauszeiger auf die Fotos zeigen.